Selbstständigkeit

Das Wort „Selbständigkeit“ hört man immer wieder. Überall wird es eingefordert, jeder findet es wichtig. Doch, was ist Selbständigkeit überhaupt und wie erlernst du sie?

Vor der Selbständigkeit kommt die Selbsttätigkeit. Das bedeutet, dass du in kleinen Schritten immer mehr alleine erledigen kannst, ohne dass jemand dich darauf hinweisen oder dir helfen muss. Bis zur „echten“ Selbständigkeit ist es ein langer Weg und manchmal hat man sogar den Eindruck, dass selbst wir Großen ein bisschen fußlahm sind.

Im Folgenden findest du daher eine Übersicht mit Kinderzielen, die jeweils am Ende des Schuljahres erreicht sein sollten:

Ich kann   1Ich kann   2Ich kann   3Ich kann   4

 

Zum Erlernen der Selbständigkeit gehört es aber auch, dass dir deine Eltern schrittweise immer mehr zutrauen. Es beginnt damit, dass du morgens alleine ins Schulgebäude kommst und alleine, ohne Eltern, die Treppen in deinen Klassenraum hochgehst.

Für diese Regel gibt es sogar drei gute Gründe:

  1. Selbständigkeit
  2. Sicherheit: Es sollen sich so wenig schulfremde Erwachsene wie möglich auf dem Schulgelände aufhalten. Bei 300 Kindern ist es für die Lehrer unmöglich, jeden Elternteil zu kennen. Damit sich niemand Fremdes, der in der Schule nichts zu suchen hat, bei uns aufhält, verabschieden die Eltern ihre Kinder vor dem Haupteingang. (Ausnahme: Es wurden z.B. Elterntermine vereinbart.)
  3. Kommzeit = Kinderzeit: Die Kommzeit (7.45h-8.10h) ist eine wertvolle Zeit für alle Lehrer, um sich mit den Schülern zu beschäftigen. Dann besteht die Möglichkeit, Hausaufgaben erneut zu besprechen, Fragen zu beantworten, gemeinsam das Lesen zu üben, sich mit den Kinder zu unterhalten oder einfach nur Ansprechpartner zu sein.