Deeskalationskonzept

Manchmal ist es etwas schwer, sich an alle Regeln zu halten. Das ist ok, denn wir sind alle keine Roboter. Nicht mehr ok ist es jedoch, wenn du an die Regeln erinnert wirst, dich aber weiterhin nicht daran hältst. Dafür hat das Kollegium der Germanenstraße gemeinsam ein Deeskalationskonzept entwickelt, das in jeder Klasse und an jedem Ort auf dem Schulgelände gilt. Stelle es dir als Stufen vor:

 

Deeskalationsstufen

 

Die Stufen beginnen ganz oben (1.). Bei der ersten (kleineren) Regelüberschreitung (zum Beispiel Reden im Unterricht) ermahnt dich dein Lehrer mit einem Zeichen oder einen Blick. Störst du den Unterricht weiterhin, bittet dich dein Lehrer mit Worten aufzuhören (2.). Redest du dann immer noch weiter (oder übertrittst eine andere Regel), bekommst du eine Abhmahnung (3.). Bei der 4. Ermahnung gibt es die Rote Karte. Wenn du ein anderes Kind schlägst oder etwas anderes Schlimmeres machst, bekommst du direkt die Rote Karte.

Dann musst du die Klasse verlassen und in einer anderen Lerngruppe einen Rückkehrplan ausfüllen. Darauf schreibst du, welche Regeln du übertreten hast, wie du dich fühlst und was du nun besser machen könntest. Anschließend darfst du, nach einem Gespräch mit dem Lehrer, wieder in deine Klasse zurückkehren. Die Rückkehrpläne werden von deinem Klassenlehrer gesammelt.

Jeder hat mal einen schlechten Tag. Wenn du dich innerhalb der folgenden sechs Wochen wieder an die Regeln hältst und keine weiteren zwei Pläne ausfüllen musst, ist alles in Ordnung. Denn dann gelingt es dir ja wieder, dich an die Regeln zu halten.

Sammelst du innerhalb von sechs Wochen jedoch 3 Rückkehrpläne, musst du mit der Schulleitung sprechen. Dort vereinbart ihr gemeinsam eine Regel, an die du dich besonders gut erinnern möchtest (5. Stufe).

Gelingt dir die Regeleinhaltung innerhalb der nächsten Zeit dann noch immer nicht, geht ein Brief per Post an deine Eltern, damit diese informiert sind und mit dir ebenfalls ein Gespräch führen können (6. Stufe, erste Ordnungsmaßnahme). Kommen die Regelwidrigkeiten weiterhin vor, erhalten deine Eltern eine schriftliche Einladung zum Schulleitergespräch (Eltern, Schulleitung, Kind). Ändert sich dein Verhalten dann noch immer nicht, greifen die weiteren Ordnungsmaßnahmen (Versetzung in eine parallele Lerngruppe, Ausschluss vom Unterricht).

Natürlich ist die Einhaltung aller Regeln für Schulanfänger noch ziemlich schwer. Darum werden die Erstklässler Schritt für Schritt an unser Konzept herangeführt.